Weinkühlschrank

Die besten Weinkühlschränke

BILD PRODUKT PREIS ANGEBOT
1 CASO WineDuett Touch 21 Weinkühlschrank für bis zu 21 Flaschen (bis zu 310 mm Höhe), zwei Temperaturzonen 7-18°C € 484,81 *

* inkl. MwSt. | am 31.05.2019 um 23:47 Uhr aktualisiert

2 CASO WineMaster 180 Weinkühlschrank für bis zu 180 Flaschen (bis zu 310 mm Höhe), zwei Temperaturzonen 5-22°C € 550,00 *

* inkl. MwSt. | am 12.07.2019 um 6:35 Uhr aktualisiert

Weinkühlschrank günstig online kaufen

In der heutigen Zeit ist der Weinkühlschrank nicht mehr nur für die Gastronomie geeignet. In den Genuss kommen auch immer mehr Privatanwender, damit ein perfekt temperierter Wein genossen wird. Aufgrund der steigenden Nachfrage bieten viele große Marken die Weinkühlschränke an. Viele Genießer und Weinliebhaber entscheiden sich für die professionelle und stilvolle Aufbewahrung von den Weinflaschen innerhalb des Weinkühlschrankes. Für die besten Weine wird auch nur die beste Art und Weise von der Aufbewahrung genutzt. Durch die Schränke zur Weinaufbewahrung ist es sehr einfach, dass die Temperaturen in dem gewissen Bereich reguliert werden und dies auf das Grad Celsius genau. Ein richtiges Klima ist die wichtigste Voraussetzung, damit die Weine bei gleichbleibender und hoher Qualität aufbewahrt werden. Einige der Weinschränke können zudem auch mit vielen raffinierten Ausstattungsmerkmalen überzeugen und es wird energiesparend gearbeitet.

Der Unterschied zwischen dem Weinklimaschrank und dem Weinkühlschrank

Wer sich auf der Suche nach einer idealen Lagerungsmöglichkeit für die Weine befindet, der sollte den Unterschied von dem Weinklimaschrank und dem Weinkühlschrank kennen. Diese Begriffe werden oftmals synonym genutzt. Allerdings ist zu beachten, dass die Schränke ganz verschiedene Funktionen erfüllen. Bezeichnet werden die Weinkühlschränke oftmals auch als Weintemperierschränke und sie dienen dazu, dass Weine für eine relativ geringe Zeit gelagert werden. Hier sollen die Weine bald verkostet werden und somit werden die Schränke eher als Zwischenlagerung verwendet. Der Weinklima- bzw. Weinlagerschrank ist dann die richtige Wahl, wenn es darum geht, dass Weine viele Jahre andauernd reifen. Die Schränke sind somit für die langfristige Lagerung von Weinen ausgelegt und bezüglich der konstanten Luftqualität werden höchste Ansprüche erfüllt. Einige der Modelle ermöglichen auch die vibrationsarme Lagerung und somit sind die Weine jederzeit sicher aufgehoben.

Wichtige Tipps für den Weinkühlschrank

Jeder Weinkühlschrank soll seine Aufgabe natürlich optimal erfüllen und aus diesem Grund müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Wichtig ist, dass der Schrank verschiedene Temperaturzonen bietet, damit alle Weine bei der angemessenen Temperatur eingelagert werden. Bei den Weißweinen ist es beispielsweise üblich, dass sie bei etwa 11 bis 14 Grad Celsius eingelagert werden. Die Rotweine allerdings brauchen höhere Temperaturen und so etwa 15 bis 18 Grad. Noch etwas kälter als Weißweine benötigen es die Rosé-Weine, denn sie benötigen etwa 5 bis 7 Grad Celsius. Auch wichtig ist die Luftzirkulation, damit in den Lagerbereich immer Frischluft zugeführt werden kann. Manche Modelle der Weinschränke bieten den aktiven Kohlefilter, womit Gerüche aus der Luft entfernt werden können.

Was sollte beim Kauf von dem Weinkühlschrank beachtet werden?

Es gibt einige technische Faktoren neben subjektiven Faktoren wie Markenname, Design oder Farbe. Die Energieeffizienzklasse ist zu beachten, denn der Verbrauch von den Elektrogeräten ist in Zeiten von den ständig steigenden Energiepreisen in den Vordergrund gerückt. Bei dem Kauf sollte die Energieeffizienzklasse beachtet werden, denn der Weinkühlschrank läuft stetig. Bei den Weinkühlschränken ist die Klassifizierung in zehn Klassen unterteilt. A+++ ist eine hohe Effizienz und G ist eine niedrige Effizienz. Auch das Fassungsvermögen ist sonst ein wichtiger Aspekt, der von einigen Weinliebhabern häufig unterschätzt wird. Meist wird fleißiger gesammelt, wenn der Weinkühlschrank gekauft wurde. Vor dem Kauf sollte sich jeder gründlich überlegen, wie viele Flaschen maximal gelagert werden. Muss später ein größerer Weinkühlschrank gekauft werden, nimmt dies oft viel Geld und Zeit in Anspruch. Die Modelle der Hersteller sind oftmals in verschiedenen Größen erhältlich und meist sind Besonderheiten und Funktionsumfang gleich. Oft wird mit größeren Modellen Geld und Zeit gespart. Zuletzt ist auch immer die Anzahl der Temperaturzonen sehr wichtig, denn bei der Lagerung von Wein ist die Temperatur natürlich der wichtigste Aspekt. Oftmals benötigen die verschiedenen Sorten auch verschiedene Temperaturen. Ein Beispiel ist hier die Unterscheidung von Rot- und Weißwein. Zuvor sollte besser gründlich überlegt werden, welche Weine gelagert werden. Es gibt einige Schränke mit zwei Temperaturzonen, häufig ist jedoch eine Zone wesentlich kleiner wie die andere. Manchmal kann ein Weinkühlschrank für 21 Flaschen in einer Zone 15 Flaschen und in der anderen Zone nur 6 Flaschen aufnehmen. Die digitale Temperaturanzeige ist inzwischen bei dem Weinkühlschrank Standard.

Weitere wichtige Kriterien für den Kauf

Die Luftfeuchtigkeit spielt eine wichtige Rolle und gerade die mit Naturkorken verschlossenen Weine brauchen eine Luftfeuchtigkeit zwischen 75 und 86 Prozent während längerer Lagerzeiten. Ist die Luft zu trocken, dann besteht die Gefahr, dass der Kork schrumpft und dann an den Wein ungewollt Sauerstoff gelangt. Im schlimmsten Fall würde der Wein dann verderben. Bei dem Wein wirken sich ständige Vibrationen und Bewegungen negativ aus und deshalb sollten die Lagerschränke auch vibrationsfrei arbeiten. Auch bei den einfachen Modellen sollten verstellbare Füße vorhanden sein. Je ruhiger eine Kühleinheit läuft, desto niedriger sind die Vibrationen. Bezüglich der Optik und dem Design ist wichtig, wo die Geräte aufgestellt werden. Bei Gesellschafts- und Wohnräumen eignen sich Edelstahl oder Schwarz. Mit zuschaltbarem Licht ist auch der Innenraum schön. Bezüglich der Sicherheit verfügen manche Modelle über ein Schloss, welches die Flaschen vor Dieben sichert. Weil UV-Licht dem Weinaroma schaden kann, gibt es meist LED-Licht, welches keine UV-Strahlung hat und kaum Wärme abgibt. Je nach Aufstellort spielt auch die Lärmentwicklung eine wichtige Rolle. Möglichst laufruhige Modelle arbeiten mit maximal 40 dB.